Kontakt

Miriam Dehne
Berlin

miriam@miriamdehne.de
http://www.miriamdehne.de
 
Miriam Dehne

Miriam Dehne ist eine deutsche Drehbuchautorin und Regisseurin. Ihre Filme liefen auf internationalen Festivals, im Kino, TV und Web, und wurden mit Awards ausgezeichnet. Sie führte u.a Regie bei den Kinofilmen Stadt als Beute (Episode) und Little Paris, beide Filme waren vornominiert für den Deutschen Filmpreis. Sie entwickelte die erste deutsche fiktionale Webserie They call us Candygirls. Neben der Tätigkeit als Regisseurin und Autorin ist sie u.a als Producerin und Showrunner für TV Formate zuständig.
Andere Tätigkeiten
Kurzfilm-Jury BKM 2017-2020//Castforward Snowdance Jury 2017//Fish-Festival Rostock 2016//Preis für junge Filmkunst 2010-2015// /Mitglied der Deutschen Filmakademie//Gast Dozentin Schauspiel, Filmuniversität Babelsberg







Tätigkeit als Regisseurin

Auszüge Filmografie
2015 B-Movie: Lust and Sound in West Berlin 1979-89, Kinofilm, Regie: Reenactments, Berlinale 2015 (Panorama) Preis: Heiner Carow Preis (Defa)

2014 Tears, Shortfilm, über Alice Guy, die erste Regisseurin der Welt, Buch & Regie, Wettbewerb Achtung Berlin Festival

2013 Berlin Models, Regie Pilotfilm /Showrunner Serie RTL, 80 Folgen

2012 Irgendwo in Berlin /Musikfilm, 30 min. Rosenstolz/Universal Buch &Regie Prod. Universal

2008/2009 They call us Candygirls, Web Serie über 4 Girls im Berliner Nachtleben, Buch & Regie, 30 Folgen, Preis ITPV Award

2008 Little Paris, Kinofilm, Coming of Age Story, Tanzfilm, Buch& Regie, Nominierung Deutscher Filmpreis, 11th SIFF, Wettbewerb: Filmkunstfest MV, Deutsch-Französicher Jugendfimpreis KINEA, Solothurn Filmfestival

2006 Stad als Beute, Kinofilm, Berlinale 2006, mit Rene Pollesch, Buch&Regie, Nominierung Deutscher Filmpreis, Preis Internationalen Verband der Filmkunsttheater („Confédération Internationale des Cinémas D´Art et Essai”), Berlinale

Theater Mom’ s Room, engl. Theatre Play inspired by the pictures of Marylin Minter, Premiere labortaryartscollectiv /Showroom Christopher Guy, Los Angeles, Premier: Dec. 2014